Artikelserie: Pacific North West: Seattle & Vancouver

Downtown Seattle im Schnelldurchlauf

Seattle mag uns: Wie schon zum Auftakt der Tour vor fast drei Wochen scheint die Sonne aus einem wolkenlos blauen Himmel und die Temperaturen heute sollen an den 30°C kratzen. Untypisch für diese Ecke der USA, die eigentlich eher an schottisches Wetter gewöhnt ist, aber perfekt für uns.

Vancouver Teil 2: Grouse Mountain & Chinatown

Der zweite Morgen in Vancouver bricht an und wir wollen es passend zum Wochenende heute ruhiger angehen lassen. Die gut 20 Kilometer von gestern sitzen immer noch spürbar in den Knochen. Zu allem Überfluss meldet sich auch der Jetlag ein letztes Mal. Nach Tiramisu und Whisky habe ich aber wie ein Stein geschlafen.

Downtown Vancouver, Stanley Park & Commercial Drive

Der erste Morgen in Vancouver – endlich kann der Urlaub losgehen 🙂 Sowohl Nico als auch mir steckt aber immer noch der Jetlag in den Knochen, das mit dem Aufstehen fällt schwerer als es sollte. Zum Ausgleich gibt es heute klassisch einen Stapel Pancakes mit Ahornsirup zum Frühstück, bevor wir in Richtung Downtown Vancouver aufbrechen.

Grenzübergang – Von Seattle nach Vancouver

Der Plan für heute: Nach Kanada, genauer nach Vancouver fahren, wo die nächste AirBnB-Unterkunft wartet. Für die gut 250 km rechnen wir mit gut drei Stunden Fahrtzeit, wegen der potentiellen Wartezeit am Grenzübergang könnte es aber auch deutlich länger werden. Wir wollen versuchen, irgendwann zwischen morgendlichem und abendlichem Berufsverkehr durchzuschlüpfen.

Frankfurt – Amsterdam – Seattle: 50 Stunden auf Achse

23. August, ein regnerischer Sommer im Büro ist überstanden, der Koffer ist gepackt und ab dem nächsten Morgen winken endlich drei Wochen große Freiheit. Wenn nur der ganze Stress mit der Anreise nicht wäre…